Flirten und die Anschlussrealität – warum heimliches Fremdgehen sinnlos ist und trotzdem geil ?

Ich bin treu. Zumindest bislang, wenn wir mal kurz in die Möglichkeit der unberechenbaren Veränderungsmöglichkeiten eines jeden blicken, welche bei manchen geringfügig auftreten können. So eine Art Verwegung in Zentimetern, während manch anderer sich plötzlich nicht mehr als der erkennt, der er einst war. Wahrscheinlich hat fast jeder vor treu zu bleiben, sei es aus rein moralischen Gründen oder sinnig aus innerer Überzeugung. Wie kommt es zu manch einer Sinneswandlung und wie zu geringer Tangenz bei großer Außenwirkung?

Die Themen:

  1. Warum gehen Menschen fremd?
  2. Reue oder nicht – Fremdgeh-Typen
  3. Trennung? Scheidung? Wie damit umgehen?
  4. Was ist mit Alkohol?
  5. Sex ohne Belieben?
  6. Eifersucht & Vertrauen
  7. Flirten, Versuchungen & Tangenz

 

Warum gehen Menschen fremd ?

Ein kurzes Vorwort

Das Wort „manche“ ist wichtig. Im Fernsehen läuft viel Mord und Todschlag und auch im Internet findet sich viel pauschalisierter Mist. Bei Studien kommt es auch immer darauf an, wieviele und welche Personen befragt wurden und aus welchem Hintergrund die Studie gemacht wurde, wenn überhaupt. Ob und inwieweit man auch durch Umwelteinflüsse auf Dinge gebracht wird, wie z. B. auf die Märchenprinz/essin-Story, statt umgekehrt, hiermal nur so nebenbei, doch vielleicht gar kein so sehr zu missachtender Faktor, wenn man bedenkt, dass bekannte Medien zum Beispiel oft am meisten finanziert sind. Zufriedene Menschen konsumieren weniger, – nebenbei passende Metapher. Selbst Polyamore Menschen sind nicht zwingend darauf aus, es mit möglichst vielen Menschen zu treiben und man kann auch polyamorisch eingestellt sein und trotzdem monogam leben. Genauso kann ein monogam eingestellter Mensch sich in der Polyamorie nähern. Doch wie weit kann man frei von welchen Einflüssen sein?

Was ist Fairness?

Geschieht sinnige Treue aus Liebe zum Ursprungspartner und zu sich, ist es fair. Zwar kann man es auch als unfair betrachten, jemand zusätzlichen der einen liebt (und dem mindestens einer eigentlich auch nicht abgeneigt wäre,) außen vor zu lassen, weil mindestens einer abgeneigt ist. – Jedoch dann genauso, den Bestandspartner aus der Zweitbindung rauszuhalten. Irgendwo hat die Vergangenheit ja auch ihren Wert. Man ist zwar quantenphysikalisch zu vielleicht kaum einer Sekunde mehr der, wie vorher, doch die Grundformation bleibt erkennbar und das gemeinsame bisherige Erleben ist noch nah genug, um zu fühlen, dass einem der Mensch bislang sehr wichtig war, es sei denn man leidet an Demenz oder ist ein gefühlskalter Soziopath. Ein Liebender kehrt keinen Menschen einfach unter den Teppich und holt keinen zwingend drunter hervor. Die Form der Liebe kann von Person zu Person variieren und dies ohne zu verletzen.

Liebe verletzt nicht. Erwartungen, Angst, Misserfolg, Missgunst, Hass, Rache etc. verletzen. Was wächst unter Verletzungen, wird durch die Wunden nicht weniger? Warum gehen Menschen heimlich fremd, wenn sie es auch vereinbart könnten oder können und wollen sie genau dies nicht?

Warum gehen manche Menschen fremd?

Heimliche Fremdgänger geben sich die Berechtigung (Freibrief) ihre Partner abweichend deren Ansicht von Fairness zu behandeln, wenn sie dessen Ansicht entweder bislang derart nicht (mehr) wahrnehmen, nicht (mehr) anerkennen, nicht ernst (mehr) nehmen oder als nicht (mehr) sinnvoll = zufriedenstellend erachten. Alles, bis auf die Wahrnehmung (Ansicht) ist mangelnder Respekt, wobei eine derartige Begebenheit auch durch mangelnden Respekt entstanden sein könnte, jedoch auch äußere Umstände gravierend dazu beigetragen haben könnten. Man selbst erwirkt auch Reaktionen. Doch ist heimliches Fremdgehen im Grunde nicht vollkommen sinnlos? Ja, vielleicht ist alles so sinnlos, wie sinnvoll, doch wo wir schonmal da sind, ist Leid doch sinnloser, als Freude. Und mal abgesehen von den wenigen Psychopathen, die einen Kick beim Leid anderer verspüren (Menschen geht es hinterher schlecht), findet doch niemand wirklich Freude und Kraft an solch komplizierten Heimlichkeiten.

Heimliches Fremdgehen?

Fremdgehen im offenen Beziehungssinn ist kein Thema. Heimliches Fremdgehen hingegen findet selbst in den meisten polyamoren Beziehungen keinen Beifall, weil Liebe Wohl ist. Und wem ist wohl, wenn er hintergangen wird? Wenn man weiß oder erahnt, dass es für einen Menschen, mit dem man eine Wertegemeinschaft führt, schmerzhaft sein könnte, heimlich hintergangen zu werden und es dennoch tut, bereitet man diesem Unwohl, selbst, gerade weil dieser davon nichts erfährt und sich somit einem illusorischem Partner hingibt, als dem, den er glaubt, an seiner Seite zu haben. Er betrügt ihn um seinen Lebenswert, den er sich für sein Leben und das des Partners Leben ausgesucht hat und glaubt gemeinsam aufgebaut zu haben. Man betrügt ihn um vielleicht sein ganzes Leben, wenn man viel für diesen Menschen ist. Und man betrügt ihn, in seinem einen Leben. Ich glaube, den wenigsten ist dies allein so bewusst. Manche glaubten bislang vielleicht sogar, dass Fremdgehen ihrer Beziehung gut tun könnte. Manch Herzmaroden lassen diese Worte von eben sogar kalt oder sehen das ganze nicht so eng. Und dann gibt es Menschen, die sich auf einer Ebene derart verletzt fühlen, dass sie das Fremdgehen als einzige oder passablste Möglichkeit sehen, in ihrer Beziehung vielleicht noch ein Gleichgewicht herzustellen oder sich überhaupt selbst zu spüren.

Es gibt zwar auch Betrogene, die die Wahrheit lieber nicht hören wollen, weil sie die Beziehung auf jeden Fall erhalten möchten, doch die werden dies bestimmt nicht zur Kenntnis geben, weil sie das gesamte Thema lieber verdrängen. Spricht jemand das Thema Fremdgehen nicht an, kann es aber auch sein, dass dies der Person (bislang) gar nicht in den Sinn kam, zum Beispiel durch geringe Begegnung des Themas, hohem Selbstwertgefühl oder Fremdvertrauen. Es kann also keiner ankommen und behaupten, dass man es bestimmt auch lieber nicht wissen will, wenn man das ganze Thema schon nicht anspricht. Ansonsten werden Themen, wie Treue und Ehrlichkeit meistens beim Kennenlernen oder durch eine Situation, wie die eines Filmes z. B. gemeinsam besprochen. Man kann sich viel einreden. Aber dass heimliches Fremdgehen Opfer glücklich oder kalt sein lässt ist wohl eher Schein. Sie sind dann vielleicht nicht niedergeschlagen, weil sie ihren Traum nicht platzen sehen. Doch sie hatten dann nicht wirklich Glück, da sie ihn nicht wirklich lebten und konnten es nicht mal bemerken. Wer meint, jemandem damit einen Gefallen zu tun, der wertet ihn und sich abgrundtief.

Liebe oder Verzweiflung?

Monogamie oder Polyamorie, Streit oder Rachsucht hin oder her, was in einer Beziehung vereinbart ist, ist vereinbart oder wird ggf. gemeinsam neu besprochen. Verpflichtet ist zwar nur, wer sich eine Pflicht auferlegt oder unausweichlich zu etwas gezwungen wird, und Rahmen sind nicht immer die beste Bedingung, doch gibt es soetwas wie ein Wort aus Liebe. Alles andere sind Alleingänge fernab selbstgepriesener Fairness aus Verzweiflung. Selbst ein Narzisst bekommt irgendwo irgendwann mit seiner Umwelt so oft / sehr in Konflikt, dass er müde wird oder andere Strategien sucht. Daher kann man Niedertracht über einen Kickmoment vermutlich nur dann geil finden, wenn einem bislang Anstrengungen oder Konsequenzen die Lust und den persönlichen Erfolg nicht verderben. Wobei man sehr verzweifelt sein müsste, seine eigene Niedriglage als Erfolg zu werten, hätte man eine Alternative.

 

Reue oder nicht

Fremdgehen kann scheinbar auch in Form von Genuss auftreten, wenn man völlig im Einklang mit einer oder mehreren / einmaligen oder erneuten Affären leben kann. Sei es vom Charakter her oder von den Umständen. Dann gibt es Leute sind einfach völlig durch, und Menschen, die aus Unzufriedenheit heraus handeln. Wo wir gleich zu den einzelnen Typen kommen.

Im Groben sind Veränderungen manchmal da am wahrscheinlichsten, wo Lebenserfahrung und Empathie keinen weitläufigen Schuh besitzen und der Wesenszug somit einfach nochmal größere Sprünge machen kann. Nicht umsonst heißt es, dass sich manche austoben müssen. Manche widerum haben an Wilderei in dieser Hinsicht auch einfach kein Interesse, sei es überwiegend von innen heraus oder aufgrund Ursache und Wirkung, und dann gibt es wieder jene, die trotz Empathie Mutwilligkeit aufweisen.

Welche Ursachen kann Fremdgehen genauer betrachtet haben und wie lässig kann man das Thema Fremdgehen in Wirklichkeit betrachten? Die einfache Antwort darauf lautet „je nach Charakterzug“.

Die Fremdgeh-Typen (Mischtypen möglich)

Bitte nur als grobe Orientierungsmöglichkeit betrachten.

Diese Typisierung entstammt meiner Einschätzung / Wahrnehmung / Beobachtung / Einbildung. Sie ist nicht als allgemeingültig zu betrachten und kann essentielles vergessen / beinhalten. Der Mensch ist facettenreich und kann sich stetig verändern. Jedoch kann man hier und da gewisse Strukturen mit anderen gemeinsam erkennen. Jede Wahrnehmung kann unterschiedlich sein. Für dich kann jemand ein Typ dieser sein und dieser kann es anders sehen. Manche Personen verleugnen sich eventuell jedoch auch bewusst. Doch das wissen nur sie. Bzw. es kann für unsere Empfindung so sein. Folgende Einordnung ist so neutral und genau wie mir bislang möglich:


Typ RacheIch lieb dich noch (aus allen möglichen Gründen):

Außensicht:  Typ Rache versucht sein Gemüt durch gefühlte oder erfolgte Kränkung mittels Fremdgehen (wieder) bergauf zu bringen und beim Partner auf diese Weise eine Änderung seines Verhaltens zu seinem Belieben zu erwirken oder sich diesem zumindest somit überlegen bzw. gleichauf zu fühlen. Diese Menschen sind entweder interessiert daran, dass der Partner es irgendwann mitbekommt, weil sie ernsthaft glauben oder hoffen, dass er sich ihnen gegenüber dann zu ihrem Belieben ändert oder es geht ihnen vor allem um die Erhöhung ihres Selbstwertgefühls. Sie können jedoch auch Gefallen daran entwickeln, es verdeckt zu behalten, weil sie sich zum Typ Scheißdrauf oder etc. entwickeln können.

Fremdgehsicht: Er/Sie ist selbst schuld und wenn er/sie meint, dann kann man mich verstehen / würde das wohl jeder machen, so lass ich nicht mit mir umspringen / dann kann ich auch machen, was ich will / hat es nicht anders verdient / er/sie versteht mich nicht anders / das ist meine letzte Hoffnung / mir fehlt etwas.


Typ Scheiß drauf / Resigniert – Vielleicht lieb ich dich noch (die gern drauf scheißen könnten / vielleicht bald können):

Außensicht: Typ Scheißdrauf probiert sich entweder in emotionaler Gleichgültigkeit, um sich vor negativen Emotionen zu schützen, einer inneren Leere zu entkommen und / oder Zufriedenheit auf anderen Wegen zu erfahren. Da dies daher bislang noch nicht seinem Wesen entspricht, arbeitet er so lange gegen sich, bis er entweder Erfolg verspürt und zum Ichmachmirdiewelt-Typen oder etc. wird oder er probiert irgendwann einen neuen, vielleicht auch gar den vorherigen Weg. Diesem Typ scheint es fast egal, seine Beziehung zu verlieren und nutzt sein Handeln vielleicht nebenbei dazu, um das herauszufinden.

Fremdgehsicht: Kein Bock mehr / das kanns nicht sein / ich bemüh mich den Ast umsonst ab / Mein Leben ist mir zu schade für sowas / Das ist mir zu stressig / zu kompliziert / Wozu stressen, wenn man genießen kann – ich liebe ihn / sie zwar irgendwie, aber wahrscheinlich macht das alles keinen Sinn mehr / sind eh alle gleich / ein anderer macht wenigstens das und das / das ist so nicht recht / dann mach ich eben auch was ich will, auch wenn ich das vielleicht gar nicht will, ich weiß es auch nicht, egal.


Typ Ichmerknichts / Ist doch halb so wild – Ich lieb dich auch (die keine / kaum Probleme wahrnehmen, jedoch leicht bekommen können): 

Außensicht: Typ Ichmerknichts / Ist doch halb so wild ist mit dem heimlichen Fremdgehen im Reinen, da er es bislang (verleugnet) straflos und ohne oder mit wenig sozialen Schwierigkeiten ausleben konnte. Entwickelt keinen Wunsch zur Änderung und keine (drängende) Not. Er sieht das Fremdgehen locker aus folgenden möglichen Gründen (ein oder mehrere); Weil er entweder keine großen Konsequenzen erfuhr oder spürte / nicht weit vorausschauen kann / sich kaum in andere hineinfühlen kann oder gut im Verdrängen ist = wenig Sozialkompetenz / wenig Lebenserfahrung, wenig Weitsicht oder Demenz und ggf. Trauma. Er fürchtet höchstens wenn er verdrängt und denkt auch nicht so weit, seine Beziehung durch sein Verhalten zu verlieren. Er beabsichtigt auch nicht, den Partner zu verändern. Für ihn gibt es viele tangierende Außenreize, weswegen einer allein weniger für ihn bedeutsam ist und daher im Grunde auch nicht erforderlich ist, wie ein fester Partner. Das alles wäre kein Problem, würde dies mit seinem Umfeld und mit seinem Bewusstsein im Einklang sein. Dass jemand unter seinem Verhalten jedoch wahrscheinlich jemand unnötig leiden kann, erkennt der Istdochhalbsowild jedoch nicht oder schwierig, aufgrund mangelnder Sozialkompetenz im disharmonischen Bereich mangels Gelegenheit oder aufgrund eines Traumas – Verdrängung. Dieser Typ erkennt oder erträgt wenig Option der Rücksichtnahme, weil ihm bislang sein Selbst am nächsten war.

Fremdgehsicht: Wozu kompliziert um die Ecke denken? / Mir gehts super / Selbst schuld, wer es sich schwer macht /  Wozu Dramen? / Was ist daran so schlimm? / Was hab ich denn gemacht? / Es gibt viel zu viel schönes um negativ zu sehen / Ich verstehe die Reaktion nicht


ARTIKEL IST NOCH NICHT FERTIG – Überarbeitung

Typ Ich mach mir die Welt – Ich lieb dich wenn ich will (die keine Probleme annehmen / möchten)

Außenansicht: Dieser Typ hat, gleich ob offenkundig oder geheim, keinen Vertrag mit nichts, – lebt nach vorwiegend seinem Belieben und ist sich dessen im Unterschied zum Istdochhalbsowild-Typen auch (ziemlich/etwas) bewusst. Trotzdem kann er Absprachen tätigen, jedoch ohne diesen gegenüber eine Verbindlichkeit zu verspüren. Wenn, dann mag er diese Absprachen und verspürt einen Willen, oder er übergeht einen für seinen Zweck. Wenn dieser Typ fremdgeht, dann ohne vorweg ein Problem mit sich zu haben oder vorherzusehen. Negative Konsequenzen rütteln nicht (mehr) doll an ihm, es sei denn es verändert sich etwas zu seinem Unbelieben oder er ahnt/weiß, dass dies wahrscheinlich sein würde. Dann kann es sein, dass er sich bewusst verändert. Das ist dann aber auch fortan in seinem Belieben. Daher gehen von diesem Typus eher die fremd, die wenig vorausschauend und umsichtsärmer in die Richtung des Partners sind, weil sie entweder nicht ausreichend Sozialkompetenz haben oder man von ihnen vergessen wurde / aus der Tangens geriet. Ab dato war man quasi nicht in ihrem Interesse. Dabei kann diesem Typen es hinterher Leid tun, sollte man diesen wieder tangieren. Sie merken im Gegensatz zum Ichmerknichts-Typen schon was durch ihre Lebenserfahrung. Ihre bewusst gewählte Selbstbezogenheit wirft unter Umständen Teilbezüge aus der Bahn, wenn sie zu zerstreut sind. Man ist für diesen Typ nur dann hochinteressant, wenn sich dieser mit diesem hoch identifziert oder wenn er über sich hinaus sieht. Dann geht der Typ aber auch nicht fremd. Also geht dieser Typ fremd, wenn man für ihn sporadisch nicht existiert oder an der Tangente ganz weit unten zappelt. Wollten sie einen vergraulen, wären sie Typ Rache. IchmachmirdieWelt hat aber erstmal kein Problem mit anderen und beabsichtigt daher in erster Linie nicht, irgendjemanden zu verletzen, ist allerdings auch kein Unschuldslamm, weil ihm gelegentlich wieder in Erinnerung kommt, dass er anderen oft vor den Kopf stoßt und mitunter vielleicht auch etwas zu wenig nach außen denkt (es sei denn er leidet unter Demenz).

Man kommt bei ihm kaum dabei herum, ihn mit unliebsamen zu konfrontieren, worauf er kalt und abweisend, gar desinteressiert reagieren kann, so lange dies mitgemacht wird. Meist bekommt er keinen ausreichenden Gegenwind, weil man diesem Typ lieber aus dem Weg geht und es ansonsten immer wieder Menschen gibt, die auf seinen enormen Wind anspringen, da dieser Typ ja auch eine gewisse Echtheit mit sich bringt und in dieser Hinsicht Ehrlichkeit. So denkt sich dieser Typ nur lange genug seinen Weg gehen zu müssen um jemanden zu finden, der mit ihm lange weht. Möglicherweise wird dieser Typ dies weiter durchziehen, bis er/sie alle Kraftreserven verloren hat, sich immer wieder durch die mangelnde Antisympathie von außen, auf seine Weise aufrecht zu erhalten oder er/sie findet jemand ziemlich Gleichgesinnten und / oder, der viel Selbstwert, Toleranz und Überzeugungskraft an den Tag legen kann. Dieser Typ handelt seiner Ansicht nach weniger gegen andere, sondern vor allem in seinem Sinne und hätte, zumindest rein theoretisch nichts dagegen, wenn dies jeder täte, posaunt er/sie oft. Je nach Intelligenz und Interesse kann diese Toleranz auch praktisch so existieren, wie nicht. Ansonsten geht er schnell ohne einen anderen Weg, um ohne Problem zu sein. Wer ein Problem mit ihm hat, hat in seinen Augen vor allem selbst eines. Dabei ist er in der Lage andere mehr oder weniger nachzuvollziehen und springt nach Belieben ggf. auch mal über seinen Schatten.

Dieser Typ spricht nicht zwingend ein Treueversprechen aus, auch wenn er Treue anstrebt, kann es aber morgen sagen und übermorgen wieder dementieren und sagt auch nicht zwingend, ob er fremdgeht. Allerdings bemüht dieser sich auch nicht groß, eine Sache geheimzuhalten, wenn dies sich dies nervig kompliziert gestalten würde, den wem gefallen schon Komplikationen (er lebt ja die Einfachheit). So lässt er beiläufig entweder Einblicke möglich oder sagt einem vielleicht auch einfach die Wahrheit ins Gesicht. Ohne Verdacht von sich aus sagt er jedoch eher nichts, solange er darin keinen Vorteil sieht, was eher selten der Fall ist, es sei denn er will dich nicht mehr. Es kann aber auch sein, dass sein Wille dich nicht zu verletzen, wichtiger für ihn ist oder wird, als je eine andere Person. Zu durschauen ist jeder schwierig. Doch dieser Person kann man auch schwierig vertrauen, da sie sich ungewöhnlich verhält. Worte und Konventionen beruhigen viele. Daher wenden sich viele von ihm/ihr ab. Dieser Typ will selbstbestimmt sein, lebt lieber alleine, als sich mit Leuten zu umgeben, die ihn zu etwas bewegen wollen, was ihn nicht von selbst bewegt, scheut eventuell Einfluss oder will ihn einfach anders. Steht jedoch etwas in seinem Weg, was ihm wichtig ist oder (wieder) wichtig werden könnte, kann der Typ sich einer einst unliebsamen Situation stellen und diese lieb gewinnen, z. B., weil ihm der Weg mit dem Widerstand so unliebsamer würde, da er nicht einfach so weiter verfahren könnte oder weil er sich aus anderem Grunde neu überzeugt hat.

Kurzum: Geht dieser Typ fremd, dann wenn ihm danach ist, seine Beweggründe sind ihm eventuell egal, weil sie ihm zu uninteressant sind und dass sie dir wichtig zu wissen sind eventuell auch, außer vielleicht wenn du ihm sonst unliebsam wirst oder er dir und ihm etwas davon unliebsam würde. Auf jeden Fall geht es bei ihm viel darum, was ihm lieb ist. Was ist dir lieb? Wenn du noch mit diesem Typ zusammen bist, zeig es ihm / ihr genauso. Dann wird man sehen, ob es mit euch Zukunft hat. Vielleicht wirst du direkt abgesäbelt. Ansonsten brauchst du ggf. den Willen für einen langen Atem. Dieser Mensch ist, solang er nichts verdrängt, echt und in dieser Form ehrlich. Seine/Ihre Liebe, wenn sie denn da ist, kann enorm echt, bewusst und intensiv sein. Jedoch ist dieser Typ bewusst kompromissarm und oft selbstbezogen. Diese Liebe fußt auf groß einseitiger Bahnformation, es sei denn es man hat ähnlich viel Energie. Wenn dieser Mensch dich will, dann will dieser , denn er betrügt sich nicht selbst. Ansonsten interessierst du ihn (erstmal) nicht mehr.

Fremdgehsicht: Ich mach was ich will. / . / Was ich will, willst auch du, sonst willst du mich nicht und ich dich nicht / Ich versteh dich, aber ich will das nicht / Das ist unwichtig / Das interessiert mich nicht / Du interessierst mich nicht mehr.


 ARTIKEL IST NOCH NICHT FERTIG

Typ Ich weiß was richtig ist (die selbsternannten Genies)


Typ Durcher&Durch&Co.KG

Außenansicht: Auch diese Typen werden wie die Ichmerknichts- und IchmachmirdieWelt-Typen oft als Narzissten oder Psychopathen bezeichnet (siehe Artikel Narzissmus, Psychopathie & Co, was wir bei uns und anderen oft übersehen) oder weiteren von der ICD benannten Persönlichkeitsstörungen zugeordnet, wie z. B. der Dissoziativen Identitätsstörung, der passiv aggressiven Störung usw., weil sie oft oder überwiegend nach ihrem Sinne handeln, ohne sich dabei an ihr Umfeld anzupassen. Meistens wird ihnen eine neurologische Abnormalität zugeschrieben, wobei sich die Frage stellt, was eine neurologische Annormalie ist. Behinderung ist nicht zwingend da gegeben, wo eine Masse oder eine Institution diese sieht. Andere Menschen können in Augen dieser Menschen ebenfalls behindert sein, wie jeder Mensch seine eigene Ansicht von Wahrheit haben kann. Es ist generell schwierig seine eigenen Schwächen von anderen abzugrenzen.

Wo jedoch jemand sich / anderen mutwillig und ohne Notwehr gravierendes Leid zufügt, kann man von krankhaften Verhalten sprechen. Dann kann Unbedachtsamkeit, Genauigkeit, Zerstreutheit, Selbstkontrolle, Ungestümtheit etc. sehr negativ sein.  Typ

Durcher&Durch&Co.KG. zeichnet sich durch markante und ggf. unberechenbare Verhaltensweisen aus. Sie können einen Leidensdruck verspüren, so wie sporadisch oder wenig bis gar nicht. Sie sind ggf. so außergewöhnlich für den ein oder anderen, dass man keine Worte für sie findet und / oder man empfindet sie als Irren. Ihr heimliches Fremdgehen kann daher unabsichtlich heimlich sein, schnell vergessen sein, gar nicht (mehr) als solches wahrgenommen werden und sowohl von Leid, als auch von Freud oder sporadischer Gleichgültigkeit auftreten. Alle Aspekte der vorherigen Typen können und dies auch durcheinander auftreten.

Fremdgehsicht: (Die Ansichten der übrigen Fremdgeh-Typen sind möglich und;) Das ist kein Fremdgehen / Da war nichts / Ja / Ja, war geil / Ach das (Alles von Überzeugung bis zur Lüge und bis zu völlig zusammenhangslosen / un/willkürlichen Aussagen)


Ob man mit jemanden zusammenbleiben will, muss man selber wissen. Das Herz redet eh mit. Solange es will, kann und macht es mit.

Wichtig!: Eben genannte Eigenschaften deuten nicht zwangsläufig aufs Fremdgehen hin. Was man sagt, ist nicht immer zwangsläufig was man meint und man kann Anischten in einem So gibt es sogar Partner, die es toll finden, wenn der Partner eifersüchtig ist, sei es hier und da mal aus neckischer Belustigung oder weil es Menschen gibt, die dringend Bestätigung brauchen. Manchmal entstehen Eindrücke auch durch Missverständnisse / dumme Zufälle und / oder Angst.

wtf is this shit

 

 

Trennung? Scheidung? Wie damit umgehen?

Fremdgänger verbindet noch etwas mit dem Opfer. Es ist die Frage inwieweit mit Liebe und mit Nutzen. Bei den Fällen Nachmirdiesinflut und Durcher&DurchKG&Co. kann man sich nur wenig Hoffnung machen oder muss überlegen, ob man damit zurecht kommen will. Bei den Typen Rache und Scheißdrauf besteht noch etwas mehr Zugang zu den Gefühlen. Das ist bei Traumatisierten eher schwierig. Deshalb etwas mehr Hoffnung. Jedoch letztlich überall. Es kann sich jedoch schwierig gestalten. Nicht zuletzt, weil man selbst auch nicht frei von Verbesserungsmöglichkeiten ist und die Umstände auch nicht immer mitspielen. Menschen die Fremdgehen zum Optimieren einer Situation ersuchen, sind wie bereits erläutert auch nicht grade clever oder selbstzufrieden. Vielleicht hatten sie auch echt krass enorm viel Pech bislang in ihrem Leben, wodurch sie sich nie anders zu helfen gelernt haben oder aktuell tief verzweifelt. Das Schwierige ist, möglichst unvoreingenommen zu differenzieren, sich selbst nicht runterzuwerten und letztlich können Worte und Handlungen auch anders aufgefasst werden, aufgrund unterschiedlicher Auffassungen / Wahrnehmungen. Man kann bei diesem Thema also auch verrückt werden. Doch es deswegen wenig ernst nehmen, muss man ebenso wenig.

Man selbst wird spüren oder herausfinden, ob man mit Fremdgängern leben will oder nicht und darf dies auch sein Leben lang überdenken und sich hin und herentscheiden. Fremdgänger können es wieder tun und es bleiben lassen, genauso wie bislang treue Menschen irgendwann einer Versuchung begegnen können, aber nicht drauf eingehen müssen. Man weiß letztlich nie woran man irgendwo ist. Das ist kein Argument. Doch die Einstellung verhilft möglicherweise, potentiell echtes Zukunftsglück nicht zu verwerfen. Kann man ohne Vertrauen in andere jedoch mit diesen keine nähere Bindung eingehen, erübrigt sich die Frage vermutlich größtenteils selbst. Ein schlechtes Gewissen kann man zwar gerade als Empath entwickeln, jedoch sollte man sich auch nicht selbst entwerten. Vor allen Dingen sollte man sich darüber klar werden, ob man eine erneute Niederlage wegstecken könnte, wobei man das meist noch kann, wenn man darüber noch nachdenkt, jedoch gibt es auch Menschen, die die Folgen mangelnder Abgrenzung unterschätzen oder generell abgrenzungsschwach sind und damit vielleicht sogar die ein oder andere

Möchte man der Sache noch eine Chance geben und sei es vorweg rein gedanklich, kann es im Zwischenmenschlichen generell vorteilhaft sein, sich auch auf die positiven Eigenschaften zu konzentrieren, wobei ich empfehlen würde, zu versuchen, in jeder seiner Schwäche eine Stärke zu sehen und umgekehrt, so schwer es mitunter auch fällt. Zumindest kann man so ehrlicher zu einer Entscheidung gelangen. Z. B. auch, ob man den Partner vielleicht auch ohne (sein) Fremdgehen schon gar nicht mehr wollte oder ob man dazu neigt, generell dem anderen die Probleme in die Schuhe zu schieben oder auch umgekehrt; sich zu viel in die Schuhe schieben zu lassen / sehr nachsichtig zu sein. Diesen Test kann man auch Bekannte oder den Partner selbst machen lassen, um zu einer Gesamteinschätzung zu gelangen. Letztlich entscheidet eh das Herz.

Wenn ihr keine Gewissheit findet und euch dennoch ständig den Kopf zerbrecht, ist euer Leben irgendwann vorbei. Andererseits ist es verständlich, das man ein solches Leben nicht führen möchte und darf auch mal seine Zweifel ansprechen. Heimliches Ausspionieren sollte ebenfalls tabu sein, wenn man schon von Aufrichtigkeit spricht. Ihr braucht keine Sorgen haben idiotisch rüberzukommen. Weniger geistig begünstigt ist doch eher wer die Liebe mit Füßen tritt. Das Dumme ist nur, dass Fremdgänger an dieser Stelle vermutlich ebenfalls mit dem Kopf nicken. Daher könnt ihr am besten anhand der Reaktion eures Partners feststellen, wie er mit euch umgeht und umgekehrt. Macht er euch klein? Hört er euch zu? Versucht er/sie das beste mit euch aus der Situation zu machen? Kannst du das erkennen? Könnt ihr euch als das anerkennen, was ihr im anderen seht und wie er sich selbst sieht?

Sobald ihr akzeptiert, dass ihr betrogen werden könntet, nehmt ihr Partnern, die es aufs Verletzen abzielen, auch automatisch das Feld, sich am heimlichen Fremdgehen aufgeilen zu können. Das heißt natürlich nicht, dass ihr die Situation akzeptieren sollt. Wenn ihr einen sprunghaften Psychopathen zum Partner habt, wäre dies jedoch unheimlich nervenschonend, insofern man nicht von diesem loskommen möchte / kann.

Solange ihr nichts eindeutiges Feststellen könnt, könnt ihr halt einfach nix aus hintertürigen Menschen herausbekommen. Diese werden euch eher niemals die Wahrheit sagen. Und das Risiko besteht, durch ständige Konfrontationen einen vielleicht sogar unglaublichen treuen Partner zu verlieren, weil ihr ihn dann ständig mit verändertem und anstrengendem Wesen konfrontiert.

Verlassen wird letztlich jedoch keiner einen, den er wirklich liebt, bevor er/sie nicht selbst kurz davor steht kaputt zu gehen, das Gefühl dazu hat oder sich verändert. (Auch wenn ihr verändert seid, kann sich der Partner ja auch nochmal verändern.) Daher werdet ihr euch auch nur dauerhaft von eurem Partner trennen, wenn sich eure Liebe voneinander gravierend entfernt hat, denke ich. Manchmal weiß mancher einfach nur kurzzeitig nicht, wo ihm der Kopf steht. Und letztlich kann alles auch wieder in den Einklang finden.

Kurzer Gangster-Rap; Hinter dem Rücken ist schwer zu beglücken, zu bedrücken oder läuft mental schon bald einsam auf Krücken, z. B. wegen Selbstverleumdung. Uuuh. Aber besser kommt man über solche Sachen hinweg, wenn man wegen solcher Menschen nicht an seinem eigenen Wert kratzt. Mag sein, dass ihr auch Sachen gemacht habt, die den anderen traurig gemacht haben, was natürlich kein Freischein ist. Aber in diesem Thema hat der heimliche Fremdgänger das Übel vollbracht, was widerum auch seine Ansichtssache ist. Fragt nicht nach Gerechtigkeit. Seid euch einfach selbst schonmal gern. Dann kann euch kaum einer kränken und fast gar nichts mehr stressen. Braucht halt etwas Zeit, diese Einstellung aufzubauen und den Willen.

Auch wenn ein Betrüger euch sehr und echt lieben kann, liebt dieser jemand letztlich sich selbst / seinen persönlichen Genuss oder welche Situation auch immer, mehr. Wo man wieder die Liebe philosophieren kann.

Ich denke Liebe ist auf jeden Fall herzerwärmend und wenn man größtenteils dafür sorgt, dass ein Herz blutet, obwohl man das mit wenigen persönlichen Einbußen verhindern kann, dann ist man sich wahrscheinlich selbst am nächsten und wenig für ein liebevolles Miteinander auf längere Zeit geschaffen, es sei denn er findet einen langfristig kompatiblen Partner, der beim Ganzen mitspielt, aus welchem Grund auch immer (Von Co-Narzissmus, bis andere Wahrnehmung des Partners, Zweck-Partnerschaft, Symbiosen). Wenn man es hardcore betrachtet, könnte der Herzblutende daran arbeiten, dass es nicht mehr blutet. Schließlich ist jeder selbst für sich verantwortlich. Aber dennoch lässt sich sagen, dass wenn überwiegend etwas nach den Interessen einer Person gehandhabt wird und sich die andere ständig anpassen darf, dann hat dies mit Liebe nichts zwingend mehr groß zu tun, es sei denn man ist größenwahnsinnig und denkt, man hätte den Löffel der Weisheit gefressen.

Eifersucht, Vertrauen & Misstrauen

Eifersüchtig wäre ich vorweg auf niemanden, der sich mir gegenüber asozial verhält. Selbst im Moment, wo die Hormone verwirrt sind. Es ist ja in dem Moment ein unattraktiv veränderter Mensch. Generelles Misstrauen oder Vertrauen können beide in die Hose gehen (:D), ich rate eher zu Selbstvertrauen (eigenes Urteilsvermögen & Bauchgefühl), was jedoch von schlechter Erfahrung und mangelndem Selbstwertgefühl zu differenzieren ist. Letztlich nützt selbst ein Urvertrauen nichts, wenn plötzlich Zweifel laut werden.

Als Tipp hab ich daher; Wenn ihr euren Selbstwert aufrecht erhaltet, könnt ihr labile Partner zwar zum Fremdgehen verleiten, ihnen jedoch genauso gut das Feld wieder dafür nehmen, insofern ihr ihnen gleich klar macht, dass heimliches Fremdgehen für euch Hilflosigkeit, übertriebene Selbstbezogenheit oder Geisteskrankhaftigkeit ist. Ihr könnt sein Fremdgehen nicht rückgängig machen, bei Laune halt Konsequenzen ziehen, falls es mal zufällig ans Tageslicht kommt. Und ansonsten macht sich dieser halt eben selbst was vor, denn eure Liebe trifft dann seine Darstellung, jedoch nicht seine Person. Falls ihn dies nicht trifft, vergesst ihn/sie am besten oder erprobt das Abfinden, da ist meines Erachtens jeglicher Herzschlag im Keller versunken. Dann trifft es einen auch nicht mehr, dieses Ziel kann er/sie nicht mehr erreichen oder, wenn dem/der sogar das egal ist, kriegt man die Augen wenigstens frei für Schönheit.

Klar würde man am liebsten verhindern, dass man hintergangen werden kann und Möglichkeiten, ziemlich viel herauszufinden, gibt es mittels technischem Fortschritt heute auch dafür (ist natürlich nicht erlaubt). – Jedoch ist ein Leben, auch nur für den Versuch der Liebe, zu sich selbst UND zu anderen, wohlmöglich das lebenswertere. Man will (seinen vielleicht unschuldigen) Partner ja auch in keiner Weise hintergehen. Zweifel darf man ruhig mal haben. Wenn euch der Partner jedoch ständig übertrieben provokative Eventualitäten auftischt, würde ich anraten, hellhörig zu werden. Vielleicht sollte man sich dann sogar auch eher überlegen, ob man sich das noch antun will und ihn/sie in jedem Fall mal bitten mit dieser destruktiven Verunsicherung aufzuhören. Es ist halt schwierig dies von Selbstunsicherheiten zu unterscheiden. Tja, einen eindeutigen Rat kann ich euch mal wieder nicht geben. Außer, hört auf euer Herz. Das hat sich bei mir zumindest bislang ziemlich bewährt. Liebe ist vermutlich immer eine Antwort.

 

Was ist mit Alkohol?

Was den Alkohol betrifft, ich war jahrelang so oft am Wochenende besoffen, dass ich mitunter 8-fach gesehen hab, wie bei diesen Mosaik-Ferngläsern oder wie die Dinger von damals heißen, und trotzdem war ich immer klar bei meinem vorherigen Verstand (Bitte trinkt nicht so viel, seht, was dies für ne Website ist). Vielleicht hängt dies auch alles mit Selbstbetrug zusammen. Vielleicht, je mehr man ehrlich zu sich selbst ist, ist man dies auch im alkoholisierten Zustand. Außer man ist einer derjenigen, die richtige Filmrisse bekommen. Wenn man die Zustände jedoch trotz Erfahrung provoziert, nimmt man unkontrollierte Handlungen meiner Meinung nach auch in Kauf. Selbst wer sich erstmalig an eine Filmrissgrenze bringt, muss ziemlich kurzsichtig oder durch sein, um Opfer genannt werden zu können. Also quasi ist man im alkoholisierten Zustand immer bei Sinnen, es kommt halt drauf an wo. Und dann ist der Rausch auch schon zu Ende.

 

Ist doch nur Sex ? Ohne Be – Liebe n, ja ja..

Falsch. Sonst wäre Sex mit menschenähnlichen Robotern diesen Personen lieber. Ist halt höchstens zu teuer. Und eben nicht das Selbe. Der Fremdgänger findet an seinem Objekt irgendeinen Reiz, sei es emotional, Wunschprojektion, sonstiger Nutzen (versuchte Selbstaufwertung, das Gefühl sich selbst zu spüren, Schmerz oder Sinnleere überdecken) oder mit Hilfe von Alkohol. Auch wenn der Geist so schwach reizt, dass der Körper im Mittelpunkt steht. Es gibt viele schöne Penisse, Titten und Augen in der Welt und Hilfsmittel, dem gesellschaftlich etablierten Schönheitsideal nah zu sein, wie Haarfarbe, Mode und sonstigem Scheiß. Wenn wir allein danach gingen, wären wir doch alle kreuz und quer. Ok, nicht alle sind willig oder billig, verfügbar oder riechbar. Das ist vermutlich der Grund, warum selbst der Sinfluttyp nicht dauerhaft in der Unterhose on Tour ist. „Hat mir nichts bedeutet“, ist auf jeden Fall mal total dahingeschissen.

 

Dieses Prickeln – Kribbeln, flirten, der innere Frühling

Dieses Prickeln… dieses Gefühl, als so richtig die Funken flogen oder sich ein netter Flirt an der Tankstelle ergeben hat.. Eine nette Erinnerung für viele, für manche eine Versuchung. Auch in Partnerschaften kann altes Feuer wieder entflammen.

Man kann natürlich nicht erzwingen, dass sich in einer bestehenden Beziehung etwaige Gefühle wieder oder neu aufleben lassen. Und für manche ist dessen Reiz und die Geduldserfordernis nicht ausreichend, um Flirts im Rahmen zu halten oder sich mit möglicher Riskanz auseinander zu setzen. Oftmals ist auch hier wieder der Faktor vorhanden, dass man meint sicher zu sein, sich im Griff zu haben und dann plötzlich aus dem Rahmen fällt, weil man entweder generell in keinem lange weilt oder noch nicht alle durch hat.

Wie weit Flirts für jemanden ok sind, muss jeder für selbst wissen. Zum Einen können Flirts einfach lustige, kurze Momente mit Leuten sein, die man danach wieder vergisst oder nett in Erinnerung behält. Wenn man es ganz genau betrachtet, sympathisiert man halt schon offensichtlich mit jemanden stärker, vielleicht gleich stark oder gar stärker als mit dem aktuellen Partner. Das kann schmerzhaft sein. Ein Feuerfunke, der auch schnell wieder erlöschen und zum Partner zurückschwenken kann, wie auch längerfristig oder gar für immer bei anderen entflammen kann. Andererseits kann man es als Kompliment betrachten, dass trotz der Realität, dass Menschen für mehrere Menschen große Sympathie aufbringen können, sich der Partner für die eine persönliche „Quantenformation“ entscheidet. So könnte man viele lieben, doch will es nur den Einen (ohne dies zu brauchen).

Und letzlich wünscht man dem Partner doch das Beste oder? Solange man nicht daran kaputt geht, kann man ihn innerhalb eurer Beziehung, wenn er will, herausfinden lassen, ob es etwas anderes ist. Vielleicht hat dieser auch gar keinen Bedarf. Und wenn man bemerkt, dass der Flirt- / Partner einen hinterhältigen Charakter hat, wäre eine kleine Warnung nichts verbotenes. –  Doch wenns der eigene Partner ist oder dauerhaft auf jemand hinterhältigen anspringt, dann tut man sich wohl vermutlich eher den Gefallen, das Ganze für immer Geschehen zu lassen. Man muss sich ja auch nicht beleidigen lassen. Und letztlich geht die Liebe eh ihren Weg.

 

Weil Auswärts-Flirten auch schön sein kann ?

Stell dir mal vor, dein Partner hat einen prickelnden Flirt tagsüber in der Stadt und dieser denkt nachts an den Flirt, begegnet diesem die Tage nochmal und wieder sprühen die Funken. Beide wissen, dass es richtig knallen könnte, wie meistens, wenn das Feuer brennt. Und dass sie auch sonst gewiss eine gute Zeit miteiander haben könnten. (Kann natürlich auch scheiße werden, wie bei manchen geplanten Dates). Ja, ich weiß, scheiß Vorstellung, erstere. Und dann passiert im von euch vereinbartem Falle nichts weiter (falls erlaubt, ist ja alles ok), weil er dich auf besondere Weise liebt und Menschen, die aufrichtig sind. Da kann der Flirt dann noch so viel ausprobieren. Die Zeit und Intensität, die man gemeinsam hatte, kann einen keiner nehmen. Wenn kein großer Wert auf diese gelegt wurde, hätte der Flirt in der Zukunft wahrscheinlich den gleichen Trug. Natürlich kann es auch sein, dass das Feuer bei anderen oder mit weiteren größer / gleich groß brennt. Ansonsten wird dein Partner immer wissen, dass jeder Flirt noch so schön und reizend sein kann, sein Traum, der sich bislang bewährt hat, bist du. Und das kann ihm niemand nehmen. Ja, ich weiß, das klingt so schön. Möglich ists aber.

In diesem Sinne freut sich dein Partner nach einer angenehmen Begegnung zu seinem Leben, dir, zurück zu kehren, ohne sich schlecht fühlen zu müssen und er hatte einen besonders schmeichelnden Tag. Beim Flirten kann man sogar Weise herausfinden, ob das Flirtobjekt einen nur attraktiv findet, weil man vergeben ist und umgekehrt, was oft der Fall ist. Vielleicht empfindet dein Partner das Ganze auch gar nicht so spektakulär. Oder hat auch gar keine anderweitig großartigen Fantasien, da er einfach glücklich ist und flirtet am liebsten mit dir.

Zusammendfassend denke ich, dass wenn man glücklich ist, dem Auswärtsflirten automatisch keinen großen Raum gibt. Jeder Zustand kann sich natürlich ändern. Eine kurze Leine ist in jedem Fall eine Überordnung des Halters. Wenn jemand schon aus Liebe zu dir an der Leine ruhig bleibt, auch wenn er hier und da vielleicht mal gern etwas näher schnuppern würde, dann kannst du nicht die Erfahrung machen, ob er/sie trotz vieler spannender Gerüche lieber bei dir bleiben würde und beraubst diesen und dich dabei eventuell noch an (so hart das jetzt auch klingt) einem für ihn/sie sehr begehrbaren (Zusatz-) Partner, sprich an größerer / doppelter Lebensfreude, FALLS es so kommen sollte. Zudem bist du ständig am Schauen, alles im Griff zu haben. Es ist aber auch völlig ok, wenn man einen gewissen Rahmen ausmacht, den man im Auge behalten sollte, damit man nicht unnötig Situationen hervorruft, die einem oder beiden mehr Unbehagen als Freude bringen.

Die, die eine Leine aus Liebe annehmen, sind zudem meist die, die sie am wenigsten brauchen. Hier kann man natürlich wieder nicht in die Köpfe und Zukunft des einzelnen schauen. Und da jeder sich verändern kann, kann auch ein einst liebevoller plötzlich an der Leine ziehen. Und wem irgendwann etwas anderes lieber wird oder es herausfinden will, weil er es bislang nicht konnte, der reißt sich, wenns sein muss, sowieso los.

Versuchungen / Tamgenz (Abschnitt noch in Bearbeitung)

Geilheit als Erregungzustand

Ein Zustand, steht meines Erachtens dann außer konstanter Zufriedenheit, wenn dieser einem Veränderungsbedürfnis vorausgeht. Je weiter man sich von einer Sache willentlich entfernt, desto weniger

Befriedigungsbedürfnis vorausgeht. Ansonsten kann man zum Beispiel eine Dauererrektion oder unbefriedigt widerkehrenden Drang geiler finden, als die Befriedigung selbst. Das wäre dann z. B. das Träumen, Flirten oder das Genießen des Vorhandenseins einer Möglichkeit, die jedoch keiner Ausköstigung bedarf.

Man kann nicht ausschließen, dass es Menschen gibt, die Geilheilt in Form von ständig kurzzeitigen Glücksgefühlen mit allen Konsequenzen als Zufriedenheit wahrnehmen. Nicht zuletzt daher, weil Reibungslosigkeit manche nervös macht.

 

Sonstiges – Um dem Kopfchaos zum Abschluss noch etwas mehr Matsch hinzuzufügen

Kann der persönliche Anspruch an sich selbst dem Unterbewusstsein stand halten, was ist ein Unterbewusstsein und kann man frei davon sein? Falls ein Unterbewusstsein verdrängtes ist, kommt es wahrscheinlich darauf an, was es ist und wie es im Bezug steht + die Lebensumstände, also rechnet nicht zu viel. Ich finde es aber auch nicht schlimm, wenn man etwas Obacht hat, man darf doch um etwas kämpfen, auch wenn kämpfen traurig ist. Wichtig finde ich, sich dem anderen nicht in den Weg zu stellen, jedoch auch nicht seine eigenen Gefühle und Meinungen zu unterdrücken. Wenn eure Liebe stark ist, wird sie halten. Allerdings sind Gierige meistens manipulativ und im Flirtfeuer ist man manchmal nicht so ganz klar im Kopf, keiner von beiden. Nur letztlich will doch niemand wirklich jemanden, der sich ausspannen lässt und leicht zu beeinflussen ist, außer überwiegend für egoistische Zwecke. Und so jemanden will dein Partner auch nicht, es sei denn er ist genauso gestrickt und sie kämen auf diese Weise miteinander besser aus, als ihr auf eure Weise.

Drum der Spruch, dass bleibt oder wiederkehrt, was dich sehr sehr liebt. Gedanken sind (nur) Gedanken. Und wo ein Wille ist ist ein Weg.

Ja, das klingt jetzt alles wenig eindeutig und toll. Doch wer hat gesagt, dass das Leben eintönig ist? Ja, ich bin schon still. Eins noch, ihr könnt euch natürlich auch einen Artikel raussuchen, der euch sagt, was ihr hören wolltet. Ob euch das weiterhilft oder ob mein Artikel euch weiterhilft, keine Ahnung. Bei dem ganzen Kopfzermattern solltet ihr bedenken, dass Menschen die Fremdgehen, sich nur in Ausnahmefällen für eure Gefühle interessieren. Drum verschwendet eventuell nicht zuviel eurer kostbaren Lebenszeit im Grübeln oder im Entscheidungen treffen. Wie ihr halt wollt. Sie können sich ändern. Ihr könnt es. Möglich ist alles….

thefuck

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s